Minimal invasives Lift - Prim Dr Rupert Koller

Die moderne ästhetisch-plastische Chirurgie bietet eine Vielzahl von Methoden an, um das durch  manche Zeichen des Alterungsprozesses  veränderte  Gesicht zu verjüngen oder besser, frischer aussehen zu lassen.

 Unterspritzungen und Botox können zwar Falten glätten, helfen aber nicht, die durch die Gewebserschlaffung abgesunkenen Weichteile zu repositionieren.

 Das sogenannnte minimal invasive MACS Lift stellt eine Möglichkeit dar, das Gesicht mit einer kurzen Schnittführung und in einem tageschirurgischen Eingriff in Lokalanästhesie nachhaltig zu verjüngen.
Die abgesunkenen Wangenpartien und das erschlaffte Halsgewebe werden mit speziellen Aufhängenähten unter der Hautoberfläche wieder in ihrer angestammten Position fixiert.

Der kurze  Hautschnitt befindet sich nur vor dem Ohr und am Haaransatz, die Haut wird nur wenig von der Unterlage abgehoben. Durch diese gering invasive Vorgangsweise werden auch die bei großen Faceliftoperationen gefürchtete wochenlange Schwellung und das oft gespannt wirkende Aussehen auf ein Minimum reduziert.

Das MACS Lift stellt somit einen idealen Mittelweg zwischen den oft nur eingeschränkt wirksamen Unterspritzungen und dem  aufwändigen großen Facelift dar.

Ideale Voraussetzungen für das MACS Lift sind PatientInnen mit mäßig erschlafftem Hals, abgesunkenen Wangen und deutlichen Falten an der seitlichen Oberlippe.


Präoperativer Zustand

  


Postoperatives Ergebnis mit unsichtbarer Schnittführung VOR dem Ohr und am Schläfen-Haaransatz

Postoperatives Ergebnis nach einem Jahr

MEDZIN-FACTS

Prim. Universitätsdozent Dr. Rupert KOLLER

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Vorstand der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Wilhelminenspital

Montleartstr. 37                 1160 Wien           Tel  +43-1-49150-4501

rupert.koller@wienkav.at                            www.plastische-chirurgie-koller.at

Text und Fotos: Dr Rupert Koller

eau tropicale

Insgeheim träumte Isabelle d'Ornano schon lange davon, ein Parfum zu kreieren ...

... mehr ...